Kinder & Schule

Schwarz-weiß Aufnahme, Kindergartengruppe mit Kindergärtnerin.

Kindergarten, 1924. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Angebote für Kinder & Schulen

Ob der erste Museumsbesuch überhaupt, die individuelle Entdeckertour, außerschulischer Lernort oder als Ergänzung zum Leistungskurs – im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg sind alle Kinder und Jugendliche herzlich willkommen!

Für individuelle Termine für Schulklassen, Fragen zu unseren Gruppenangeboten und Workshops kontaktieren Sie Susanne Petersen, Tel. 04541-860712 oder E-Mail.

Workshop-Angebot im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg PDF.
Workshop-Angebot im A. Paul Weber Museum PDF.

GRUPPENANGEBOTE

Detailansicht eines Gemälde des Malers Heinrich Martens mit einer Stadtansicht von Ratzeburg von 1660.

Kopie nach Heinrich Martens, Ansicht von Ratzeburg (Detail), um 1660, Öl auf Leinwand. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Wie lebte ein Herzog?

Entdeckungstour durch das Herrenhaus

Das Leben eines Herzogs war vor allem eins: Sehr teuer! Ein großes Haus mit vielen Bediensteten gehörte einfach „zum guten Ton“. Ihr schaut euch das über 250 Jahre alte Herrenhaus vom Eingang bis zum großen Festsaal genau an. Dabei entdeckt ihr viele meisterhafte Details und Botschaften aus der Vergangenheit.

Altersempfehlung 7–11 Jahre, Dauer 90 Min., 50 € zzgl. Eintritt, Anmeldung unter Tel. 04541-860712 oder E-Mail


Ausstellungsansicht. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Vom Flachs zur Wäsche

Workshop: Leinen. Ein Stoff für alle(s)

Die Leinpflanze ist ein wahrer Alleskönner. Die Samen kann man essen oder Öl daraus pressen. Ihre Blüten sind wunderschön und wenn die Pflanze vertrocknet ist, kann man Stoff daraus herstellen – für Könige oder für Fischer! Denn je nach Verarbeitung glänzt das Leinen wie Seide, oder ist rau und hart wie ein Fischernetz. Ihr schaut euch spannende Objekte aus der Sammlung an – anfassen erlaubt – und testet euer erlangtes Wissen bei einem Quiz. Und beim anschließenden Linolschnitt ist eure Kreativität gefragt!

Altersempfehlung 7–11 Jahre, Dauer 90 Min., 50 € zzgl. Eintritt, Anmeldung unter Tel. 04541-860712 oder E-Mail


Verschiedene Rauch-Utensilien, wie ein Rauchverzehrer-Eule und eine Mini-Bar der 1950er Jahre.

Ausstellungsansicht. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Wirtschaftswunder!

Workshop: Die 1950er Jahre in Westdeutschland

Ihr sitzt auf viel zu niedrigen Sesseln, blättert durch Bücher und Modezeitschriften, hört dazu Rock ’n‘ Roll und blickt auf die Welt dahinter. Ihr werdet staunen, die 1950er Jahre waren eine versammt spannende Zeit!

Altersempfehlung 9–14 Jahre, Dauer 90 Min., 50 € zzgl. Eintritt, Anmeldung unter Tel. 04541-860712 oder E-Mail


Marschierende nationalsozialistische Soldatenfiguren als Spielzeug.

Ausstellungsansicht. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg unter dem Hakenkreuz

Workshops im Kreisarchiv & im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg

Im Kreisarchiv und im Kreismuseum gibt es viele Quellen und Objekte aus der Zeit des Nationalsozialismus. Mit ihnen begebt ihr euch auf die Spur von Verfolgung und Gleichschaltung. Modul eins findet in der Schule oder im Kreisarchiv statt, Modul zwei im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Altersempfehlung ab 14 Jahre, jeweils 90 Min., 50 € (pro Modul) zzgl. Eintritt, Anmeldung unter Tel. 04541-860712 oder E-Mail


Urne, Gräberfeld.

Ausstellungsansicht. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Von Jägern und Sammlern ACHTUNG: Aufgrund von Baumaßnahmen aktuell nicht möglich

Menschen in der Steinzeit, in der Bronze- und in der Eisenzeit (Führung)

Altersempfehlung 7-11 Jahre, Dauer 90 Min., 50 € zzgl. Eintritt, Anmeldung unter Tel. 04541-860712 oder E-Mail

Leitfaden für den Museumsbesuch für Lehrer und Begleitpersonen PDF

INDIVIDUELLER MUSEUMSBESUCH

Cover der Forscher-Rallye

Die Forscher-Rallye. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Rallye für Entdecker*innen

Rallye-Bögen an der Museumskasse

Entdecke die Dauerausstellungen im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg mit unseren Rallye-Bögen. Es ist teilweise ganz schön kniffelig, aber zusammen mit Freunden oder Familie kommst Du den Lösungen bestimmt auf die Spur. Am Ende gibt es ein Geschenk an der Kasse!

PDF (Formatierung für beidseitigen Druck)

PRAKTIKUM IM MUSEUM

Zwei Wochen Praktikum an den Kreismuseen

Ein Erlebnisbericht von Leyla

„Am Montag dem 28.03.2024 fing ich mein zweiwöchiges Schülerpraktikum hier im Kreismuseum an. Zu Beginn lernte ich einige der freundlichen Angestellten sowie die Chefin kennen. Ich wurde sofort herzlich willkommen geheißen und fühlte mich hier somit direkt wohl. Während meines Aufenthalts durfte ich das Museum erkunden, im Depot die historisch wertvollen Sammlungen kennenlernen und mir so einiges über A. Paul Weber durchlesen.

Mit zwei Objekten aus der Sammlung durfte ich mich für ein paar Tage beschäftigen und diese in einem Text erläutern. Der Spielzeug-Waschautomat der Firma PIKO wurde schließlich zum „Objekt des Monats“ gekürt und wird demnächst zusammen mit meinem Text ausgestellt. Auch Einblicke in die verschiedenen Aufgabenbereiche konnte ich mir verschaffen und einige tolle Erfahrungen in diesen sammeln. Ich durfte zum Beispiel Schriften entziffern, inventarisieren sowie dabei helfen, die ausgestellte Apotheke aufzuräumen, wobei wir auf viele interessante Objekte gestoßen sind. Auch im A. Paul Weber-Museum verbrachte ich etwas Zeit und schaute mir dort einige seiner Werke an. Zudem nahm ich auch an einer Führung teil und konnte von außen betrachten, wie sich so eine ereignet und worauf man achten sollte. Wir beschäftigten uns auch mit den Werken von Friedrich Franz Pingel und trugen die Titel, Entstehungsdaten, Techniken und weitere wichtige Informationen zusammen.

Bevor ich mein Schülerpraktikum hier vollzog, war mir noch gar nicht bewusst, wie viel Zeit man am Computer verbringt. Man muss natürlich viel organisieren und planen, aber auch inventarisieren und so weiter. Für die einen oder anderen mag diese Arbeit vielleicht etwas mühsam sein, ich persönlich denke jedoch, dass es von Vorteil ist, sich einen Einblick in die Arbeit am Computer zu verschaffen. Ein Praktikum im Kreismuseum kann ich jedem empfehlen, der sich für Kunst, Kunstgeschichte, Kulturmanagement oder das Museologie Studium interessiert und Wert darauflegt, mit einem herzlichen Team zusammenzuarbeiten. Auch die unfassbar schöne Lage des Museums trug zu meinem Wohlbefinden bei.“

Leyla bei der Datenerfassung. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.

Verpackung der Kinderwaschmaschine PIKO. Abgebildet ist eine Kinderpuppe, die vor der Waschmaschine steht.

Die Verpackung vom PIKO-Waschautomaten. Leylas „Objekt des Monats“. © Kreismuseum Herzogtum Lauenburg.